Wasser verbindet
Wasserthemen
Wasser ist weit mehr als H2O! Wasser als Lebensgrundlage für Natur und Mensch; Wasser als wohliger Schauer; Wasser als ästhetischer Genuss; Wasser als Playground; Wasser als gesundheitsförderndes Gut; Wasser als Komfort-Garant.

Unsere Vorväter erkannten die enorme Bedeutung des Wassers und definierten ursprünglich unsere Berufsbezeichnung mit «Sanitärinstallateur». Genauer betrachtet stammt das Wort «Beruf» von «Berufung», Sanitär bedeutet «der Hygiene dienend», und der «Installateur» ist der «Einbauer». Sanitärinstallateure sind demnach Fachleute, die aus Berufung der Hygiene dienende Einbauten sicherstellen. Diese Umschreibung lässt erkennen, dass man sich in früheren Jahren der Bedeutung unseres Berufstandes bewusster war als heute, wo von «Sanitär» oder «Installateur» die Rede ist.

Unsere Vorväter machten sich aber auch die heilende Kraft des Wassers zu nutze. Die Römer nutzten die Wirkung des Wassers in Form der Bäderkultur. Das globale Modewort «Spa» hat seinen Ursprung in der 2000 Jahre alten Bäderkultur des alten Roms. Die Abkürzung Spa bedeutet «Sanus per aquam» oder «Gesundheit durch Wasser».

Die Römer gingen noch einen Schritt weiter und liebten und inszenierten das Bad. Heilung und Vergnügen gingen Hand in Hand führten zu einer neuen Entwicklung. Um nur ein Beispiel zu nennen: In Scuol-Tarasp sprudelten über 20 Quellen aus dem Fels und finden 1533 bei Paracelsus Erwähnung. Die touristische Erschliessung beginnt 1841 mit dem Bau eines Parks und der Fassung der Quellen am Ufer des Inns. Verknüpft mit der Bedingung, dass die Einwohner von Tarasp gratis «Salzwasser» beziehen können. Um 1843 entsteht eine einfache Trinkhalle (Büvetta) und bereits ein Jahr später macht der Baedeker (Reiseführer) auf den Ort aufmerksam, bemängelt jedoch die wenigen Übernachtungsmöglichkeiten.

Wasser ist weit mehr als H2O! Wasser als Lebensgrundlage für Natur und Mensch; Wasser als wohliger Schauer; Wasser als ästhetischer Genuss; Wasser als Playground; Wasser als gesundheitsförderndes Gut; Wasser als Komfort-Garant. Wenn wir diese sechs faszinierenden Wasser-Grundlagen mit dem spielerischen Element für Kinder in Zusammenhang bringen und uns erinnern, wie die Kinder auf dem Bundesplatz in Bern durch die Wasser-Fontänen springen, oder wenn wir uns an die «Glasi» in Hergiswil erinnern, wo Kinder am See einfachste physikalische Tricks mit dem Wasser spielerisch aufnehmen, dann erkennen wir Wasseremotionen pur!

Damit wird deutlich, dass «Wasser als Grundlage allen Lebens» drei Branchen, u.a. durch das Projekt «Wasser Kompetenz» zusammen bringen muss:

Die Komplementärmedizin mit der klassischen Medizin. Beide haben den Wert des Wassers erkannt und setzen dieses Wissen zum Wohle der Menschen ein, z.B. in der Homöopathie.

Die Hotellerie, insbesondere jene, die Wasser zur Heilung oder lustvoll einsetzten und damit indirekt die ganze Tourismusbranche. Die Schweizer Hotellerie verfügt über 5’600 Hotelbetriebe mit 258’700 Betten in 140’500 Zimmern.

Die sanitäre Branche. Sie ist in der Lage die erforderlichen Einrichtungen zu schaffen.

Diese 3 Branchen könnten, wie vor 125 und mehr Jahren, die ganze Schweiz neu beleben. Die Basis ist vorhanden, das Wasser ebenso wie die Technik, die Schönheiten unseres Landes sowie eine Sanitärtechnik, welche im privaten und öffentlichen Bau jene Bereiche abdeckt, die der Hygiene und der Gesundheit der Menschen dienen.

Weitere Themen