Unsere Ziele
Mit dem Projekt «Wasser Kompetenz» wollen wir das Thema «Wasser» umfassend und emotional angehen. Die Technik ist nur Mittel zum Zweck, Wasser dort hin zu führen, wo es benötigt wird.
Grundsatz

Alles was zum Thema schon besteht, aufgebaut oder geplant ist, soll bestehen bleiben und sich eigenständig weiter entwickeln. Eine einfache Zusammenarbeit unter allen Marktpartnern soll zu weiteren Impulsen führen, dies mit dem Ziel, zentral zu fördern und zu kommunizieren aber regional und örtlich umzusetzen. Viele «Mitspieler» in- und ausserhalb der Branche sind bereits aktiv! Die Zusammenarbeit mit Hotel - Organisationen und dem Tourismus, aber auch mit Gesundheitsorganisationen ist sicherzustellen. Mit vereinten Kräften erreichen wir mehr. Geografische Grenzen haben für Wasser Kompetenz weniger Bedeutung als die «Wasser-Grenzen» an sich.

Kommunikation

Die vielen, quer durch die Schweiz stattfindenden, Aktionen rund um das Wasser sollen sich in eigener Regie weiter entwickeln. Sie sind in einer Homepage als Plattform «Wasser Kompetenz» allen Interessierten zugänglich zu machen. Ein Logo für den Begriff «Wasser Kompetenz» erscheint auf allen einschlägigen Websites, aber auch in allen Fachartikeln, Broschüren, Verkaufsunterlagen, Inseraten, etc. Damit soll ein Wiedererkennungs-Prozess stattfinden. Eine jährlich wechselnde konkrete Aussage zum Thema «Wasser» ist als «Info-Box» in allen Kommunikationsmassnahmen ( von Produktbroschüren, -Mitteilungen bis zu Inseraten ), die im Zusammenhang mit Wasser stehen, zu integrieren. Vor oder in Gebäuden und Ausstellungen des Grosshandels, der Produzenten oder Zulieferer ist ein einheitliches Wasserspiel aufzubauen. Einfach, verblüffend, spielerisch, unterhaltend, Interesse weckend, usw. Ein informativer und überzeugender Flyer mit zentralen Aussagen zum Wasser soll in allen Firmen der sanitären Branche aufliegen.

Aus- und Weiterbildung

Mit Basisinformationen zum Wasser in der Aus- und Weiterbildung müssen spannend, praxisorientiert und spielerisch vermittelt werden. Im Zentrum muss das Erlebnis stehen, das «Be-Greifen». Der Unterricht muss nicht ausschliesslich in Berufsschulen stattfinden sondern an Orten, die zur Ausbildung einladen, weil das Wasser von der Natur her zentrale Bedeutung hat. Das Wasser muss in der Grundausbildung unserer Fachleute zum zentralen Thema werden und ermöglichen, gegenüber Kunden sicher und überzeugend zu informieren oder zu agieren, respektive zu reagieren. Der Oberbegriff «Berufskenntnisse» ist mit «Wissen rund ums Wasser» zu umschreiben. Berufskunde wird zu einem Bereich der Thematik Wasser. Kenntnisse setzen Wissen voraus. Neue Erkenntnisse sind laufend in die Weiterbildung zu integrieren.

Aufgaben der Branche

Sie muss als neutrale, fachkompetente Instanz zur Informationsdrehscheibe zwischen allen Partnern werden sowie die Website «Wasser Kompetenz» betreiben und die Vision engagiert fördern. Sie zieht ein Sponsoring auf, das Grundinvestitionen ermöglicht und ermuntert, in besondere Objekte/Projekte zu investieren, die das Verständnis zum «Wasser» fördern.